KABAWIL e.V.

Zur Nicht-Sichtbarkeit von Frauen.

16. November 2018 von admin | Kommentare deaktiviert für Zur Nicht-Sichtbarkeit von Frauen.

Elli und Inanna Tanztheater 16.12., 16 Uhr
Es gibt zahlreiche Gründe, warum Frauen nicht sichtbar sind. Weil sie alt sind zum Beispiel. Oder arm. Weil sie Kinder haben, eine Uniform tragen oder weil ihr Körper nicht den herkömmlichen Schönheitsidealen entspricht. „Elli und Inanna“ ist ein Tanztheaterprojekt des Kabawil e.V., das die Nicht-Sichtbarkeit von Frauen in der Gesellschaft künstlerisch thematisiert. An der Entwicklung beteiligt sind 15 Frauen aus Düsseldorf im Alter zwischen 24 und 70 Jahren, darunter auch Migrantinnen aus Brasilien, Korea oder dem Iran. Unter der Anleitung der Künstlerinnen Sônia Mota und Louisa Rachedi (Tanz und Choreographie), Dariya Maminova und Thomas Klein (Musik), Angela Kamara (Creative Writing) und Petra Kron (künstlerische Leitung) erforscht die Gruppe die Gründe für das Nicht-sichtbar-Sein und arbeitet dabei auch Unterschiede Weiterlesen →

KunstRaumStationen#3

18. Mai 2018 von admin | Kommentare deaktiviert für KunstRaumStationen#3

Workshops in Tanz, Fotografie, Musik, Theater und Gestalten
Für Kinder von 8 — 13 Jahren.

20. bis 24. August 2018

Im Kabawil-Studio, Flurstraße 11, Düsseldorf Flingern
Kostenfreie Teilnahme. Für Getränke und Snacks ist gesorgt.

Geheimnisvolle Wesen, unentdeckte Räume, versteckte Formen.
In den KunstRaumStationen#3 erforschen wir Verborgenes und geben ihm mit Bewegung, Stimme, Sprache und Händen ein Gesicht.

Workshop in Tanz, Musik und Theater

9:30 bis 16 Uhr 
Kabawil Junior Trainer*innen arbeiten mit den Kindern in Bewegung, Stimme, Spiel und Sprache. Sie suchen nach verborgenen, geheimen Räumen, nach Verstecken, nach Neuem und Fremdem. Sie finden überraschende Töne, neue Rollen und lustige Moves.
Tanz: Zena Sakata & Miracle Laackmann / Musik: Dariya Maminova & Tal Botvinik / Theater: Justina Adwoa Adu & Faraz Baghaei

Fotografie Workshop

9:30 bis 14 Uhr 
Die Kinder lernen mit einer analogen Kamera umzugehen und machen sich auf die Reise geheimnisvolle Wesen mit fremden Köpfen zu finden und sie mit ihrer Kamera festzuhalten.
Fotografin: Katharina Ley

Ende Mai fand zum selben Thema ein Fotoworkshop mit Kindern in Accra, Ghana statt. Zum Kabawil [wa:|wa:] Festival im September wird es eine Fotoaustellung mit den Arbeiten aus Accra und Düsseldorf geben.

Labor zum Entwerfen, Gestalten und Bauen


9:30 bis 15 Uhr 
Die Kinder experimentieren gemeinsam mit den Künstlern Taka Kagitomi, Feng Li und Yuni Hwang mit recycelten Materialien und ausrangierten Alltagsgegenständen. Sie finden verborgene Formen, schaffen neue Gestalten und Figuren.

Aufruf: Wenn Ihr alte Alltagsgegenstände oder Spielsachen habt, die kaputt sind oder die Ihr sonst wegwerfen würdet, bringt sie doch bitte mit zum Workshop. Hier finden sie eine neue Verwendung.

Die Ergebnisse der Workshops werden am 24. August ausgestellt und präsentiert.

Informationen und Anmeldung: 
anthony@kabawil.de

 

Gefördert von LVR und Jugendamt der Landeshauptstadt Düsseldorf

Elli und Innana* Vergessene Frauen

18. Mai 2018 von admin | Kommentare deaktiviert für Elli und Innana* Vergessene Frauen

Tanztheater mit ergänzenden Schreib- und Musikwerkstätten
Mit Sonia Mota, Louisa Rachedi und Petra Kron

Für Mädchen und Frauen ab 16 Jahren

In Zusammenarbeit mit erfahrenen Künstlerinnen erforschen wir das Nicht-Sichtbar-Sein von Frauen in unserer Gesellschaft. In Tanz, Bewegung, Text und Stimme werden Repräsentationen entwickelt, um sie zu sichtbaren, prägnanten Existenzen zu machen.

jeden Freitag offenes Training von 18 – 20 Uhr
Fragen und Anmeldung: kron@kabawil.de

Wo: Kabawil Studio, Flurstraße 11, 40235 Düsseldorf

*Elli (Elvira Nagel) war eine 48-jährige, obdachlose Frau, die vor einem Jahr im Winter, mitten auf der Straße, vor dem Kom(m)ödchen in Düsseldorf erfror und alleine starb. Sie hinterließ ein bewegendes Vermächtnis in einem öffentlich zugänglichen Buch der Andreas Kirche, das sie als ihr persönliches Tagebuch nutzte.
*Inanna war eine mesopotamische Planetengöttin. Sie verkörperte den Planeten Venus und war die Tochter Sins. Sie wird als eine der hervorragendsten, aber wegen ihrer Vielschichtigkeit auch als eine der schwierigsten zu erfassenden Göttinnen des sumerisch/akkadischen Pantheons gesehen. Sie verkörperte u.a. Sex und Krieg.

Gefördert von: LAG Soziokultureller Zentren NW e.V.