KABAWIL e.V.

Kabawiler Kinder Runde

21. Mai 2020 von admin | Kommentare deaktiviert für Kabawiler Kinder Runde

Wie geht es euch in der Corona-Zeit? Wie läuft euer Tag ab? Was vermisst ihr? Worauf freut ihr euch? Im Kabawil Live-Talk diskutieren vier Kinder zwischen 8 bis 12 Jahren über diese und viele andere Fragen. Moderation: Aylin Celik

Das Gespräch ist immer noch auf dem Kabawil YouTube Kanal»» zu sehen.

Eine Aktion im Rahmen der Kabawil Jugendarbeit, gefördert durch das Jugendamt der Landeshauptstadt Düsseldorf 


Kabawiler Runde

24. November 2019 von admin | Kommentare deaktiviert für Kabawiler Runde

1 Dezember, 18 Uhr: Kabawiler Runde –
Paneldiskussion zum Thema Mut und Menschlichkeit


Aus ihrer persönlichen Sicht interpretieren die Podiumsteilnehmerinnen, was Mut und Menschlichkeit für sie persönlich in der heutigen Zeit bedeutet. Sie setzen sich mit der wichtigen Fähigkeit, dem eigenen Mut, auseinander. Dem Mut, zu werden und zu sein, wer man ist und wie man sein Leben gestalten möchte – im Hinblick auf sich selbst und auf seine Mitmenschen. Was bedeutet es, mutig zu sein? Hat Mut auch etwas mit Wut zu tun? Wo sitzt der Mut in uns und wie definieren wir Mut heute?

Panel: Aylin Celik (Slam Poetin und Autorin, Düsseldorf), Julia von Lindern (Sozialarbeiterin und Streetworkerin, Düsseldorf) und Sandra Franz Historikerin und Leiterin der Villa Merländer (NS Dokumentationsstelle)

Moderation: Astrid Hirsch (Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf)

Ort: Flingern Studio, Flurstraße 11, 40234 Düsseldorf


Die Kabawiler Runde ist eine Veranstaltung im Rahmen des Projektes Luftlinien, gefördert durch Fonds Soziokultur, Jugendamt der Stadt Düsseldorf, Kulturamt der Stadt Düsseldorf

Zur Nicht-Sichtbarkeit von Frauen.

16. November 2018 von admin | Kommentare deaktiviert für Zur Nicht-Sichtbarkeit von Frauen.

Elli und Inanna Tanztheater 16.12., 16 Uhr
Es gibt zahlreiche Gründe, warum Frauen nicht sichtbar sind. Weil sie alt sind zum Beispiel. Oder arm. Weil sie Kinder haben, eine Uniform tragen oder weil ihr Körper nicht den herkömmlichen Schönheitsidealen entspricht. „Elli und Inanna“ ist ein Tanztheaterprojekt des Kabawil e.V., das die Nicht-Sichtbarkeit von Frauen in der Gesellschaft künstlerisch thematisiert. An der Entwicklung beteiligt sind 15 Frauen aus Düsseldorf im Alter zwischen 24 und 70 Jahren, darunter auch Migrantinnen aus Brasilien, Korea oder dem Iran. Unter der Anleitung der Künstlerinnen Sônia Mota und Louisa Rachedi (Tanz und Choreographie), Dariya Maminova und Thomas Klein (Musik), Angela Kamara (Creative Writing) und Petra Kron (künstlerische Leitung) erforscht die Gruppe die Gründe für das Nicht-sichtbar-Sein und arbeitet dabei auch Unterschiede Weiterlesen →

Kabawiler Runde #2

23. Juli 2018 von admin | Kommentare deaktiviert für Kabawiler Runde #2

Herzliche Einladung zum Interdisziplinären Symposium

Gedanken und Ideen zu Neuer Soziokultur*

und ihrer Perspektive

*Soziokultur wird verstanden als Kultur mit starkem gesellschaftlichen Bezug

Samstag 28. Juli 2018,
17 – 18:30 Uhr
Kabawil Studio, Flurstraße 11 im Hinterhof, 40235 Düsseldorf Flingern

Nun ist auch die Soziokultur in die Jahre gekommen. Unter diesem Label gibt es mittlerweile vielfache theoretische Ansätze und Praxisversuche um neue, zeitgemäße Wege in der Kulturarbeit zu gehen.

Zu folgenden Fragestellungen und Themen werden wir uns austauschen:

• Was ist Soziokultur Heute?
• Was kann Soziokultur in einer zunehmend fragmentierten Gesellschaft im Hinblick auf Orte der Begegnung und des Austausches leisten?
• Wie soll/kann sich Soziokultur im Spannungsverhältnis von politischem und ästhetischem Anspruch positionieren?

Kurzer Input: Prof. Dr. Reinhold Knopp
Soziokultur damals (70er und 80er Jahre) – Grundsätze und gesellschaftlicher Kontext

Panel:
Christine Brinkmann (zakk, Düsseldorfer sozio-kulturelles Zentrum)
Oliver Gather (Künstler, Lehrender an der HS Düsseldorf, FB Kultur, Ästhetik, Medien)
Verena Meis (Literatur- und Theater Wissenschaftlerin)
Carsten Nolte (LAG Soziokultureller Zentren NW e.V., Münster/Projektmittelvergabe) 

Moderation: Prof. Dr. Reinhold Knopp